News

BL: Bad Münder wir kommen07.05.2013
Mit dem 4. Bundesligaspieltag der Saison 12/13 ist der Startschuss für das WM Jahr in Bad Münder gefallen. An diesem Wochenende trafen sich hier die Akteure der ersten Bundesliga zum Punktekampf auf dem System Filz. Ein erster großer Test und Leistungsnachweis für die Deutschen Spitzensportler im WM-Kader.

Die Filzanlage im Kurzentrum hat schon viele internationale Wettkämpfe gesehen vor 10 Jahren mussten sich die Deutschen hier nur knapp den Schweden geschlagen geben. In 2012 feierte hier die Jugend die Siege gegen den Erzrivalen. Das mag darin begründet liegen, dass die Anlage über die Jahre immer einfacher geworden ist. Bahn 1 -3 sind Kullerschläge mit hohem Glücksfaktor. Von den Tor-Bahnen muss einzig die Optische Täuschung mit einem normalen Filz-Schlag bezwungen werden. Die Einschlag-Bahnen sind deutlich entschärft – der ehemals anspruchsvolle Flipper und die 18 zeigen Publikumsbreite. Auch der Winkel wurde auf dieses Niveau verändert. Ab Bahn 8 kann man prinzipiell durchassen. Technisch ist die Anlage anspruchslos. Am Ende entscheidet hier die individuelle mentale Fitness über das gespielte Ergebnis.

Genau das deuteten dann auch die Hardenberger Trainingsergebnisse an: Trainingsschnitt 26,4. Und so startete die Company auch in den Wettkampf: 159 Schläge im ersten Durchgang sorgten direkt für einen komfortablen 14 Schläge Vorsprung auf den Rivalen aus Arheilgen. OK – fertig spielen und gut ist. Aber weit gefehlt: Arheilgen kontert in Durchgang 2 mit 157 und ist wieder an den Hardenbergen dran. Der Arheilger Topscorer Dennis Kapke scheint nicht zu bremsen: 45 auf zwei Runden. Hardenberg unaufmerksam. In Durchgang 3 scheinen alle Teams eine Auszeit zu nehmen – immerhin geht es diesmal wieder über die volle Distanz. Arheilgen kann sich allerdings mit der 177 einen Schlag vor Hardenberg setzen. Also doch noch eine richtig enge Finalrunde im Kampf um den Sieg? Nein: Bereits nach 3 Spielern zieht Hardenberg mit 11 Schlägen davon. M. Koziol demontiert dabei A. Schneider mit 25 zu 34. Und auch der bis dahin souveräne D. Kapke scheint jetzt mental angeschlagen – kann mit seiner 32er Passe sein Team nicht mehr an den Serienmeister heranbringen. Hardenberg spielt im entscheidenden Moment ein weiteres Mal unter einem 27er Schnitt (160) und gewinnt am Ende sicher diesen 4. Bundesligaspieltag.

Bei den Damen scheint die Wachablösung endgültig vollzogen. Nachdem Göttingen bereits im letzten Jahr alle Titel für sich entscheiden konnte, sind die Chancen für einen erneuten Titelgewinn nach dem sicheren Sieg in Bad Münder optimal. Das Team wirkt erneut frischer und hungriger als die Konkurrentinnen aus Mainz, die schließlich mit 14 Schlag Rückstand zweiter werden.

Am Rande bemerkt: Jasmin Ehm besiegt im internen Fight Patrick Bothmann mit 123 zu 124 Schlägen. Schön, dass man aus dem Damenbereich auch Positives berichten kann – BAM.

Am kommenden Wochenende sieht man sich wieder: Dann finden an gleicher Stelle die 1. Deutschen Filzgolf Masters statt.


Reisinger Bälle von der Company gespielt:

1 Tor: C0, Arheilgen2009
2 Ritter Sport: Bergheim, Vaduz, Piepen
3 Doppeltor: C0, Arheilgen2009
4 Kackloch: R14
5 Gentleman: WM Walter Erlbruch KX
6 Optische: Steyr
7 Briefkasten: Arheilgen2009, 98/2
8 Absatz: CC1980, WM Walter Erlbruch KL
10 Rinne: C0, Arheilgen2009
11 Örkel: C4
13 Geldsack: Glasstein
14 Flipper: EC97
17 Wichsknick: Cupmonster, Keine Ahnung!

» Ergebnisliste des 3. Spieltags ( PDF)
» Impressionen vom Spieltag
Autor: uweL.
» zurück
Reisinger